Der Wolliner Nationalpark gehört zu den 23 polnischen Nationalparks. Der Park, der zirka 90 km nördlich von Szczecin, auf der größten Insel Polens (Wollin) liegt, wurde am 3. März 1960 gegründet. Seine gesamte Fläche betrug 4691 ha, davon waren 91% bewaldet. Der Wolliner Nationalpark ist ein einzigartiges Stück der polnischen Küste. Schöne Aussichten und zahlreiche Naturattraktionen machen Ausflüge in die Umgebung zu einem einzigartigen Erlebnis für jeden von uns. Wo lohnt es sich hinzugehen?

AUSFLUG "KÖNIG DES URWALDS AN DER POLNISCHEN KÜSTE" – NATIONALPARK WOLIN

Einer der interessantesten Punkte ist der Wisent-Schauhof, der dank seiner Einwohner große Popularität erlangt hat, obwohl auch die Lage in der Nähe eines so modischen Kurortes wie Międzyzdroje zu seiner Förderung beigetragen hat. Dieser Hof ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten an der polnischen Küste und einer der wichtigsten Punkte beim Ausflug durch den Nationalpark Wollin. Der Hof umfasst eine Fläche von 28 ha, wobei der größte Teil der Fläche von Wisenten eingenommen wird. Jeder, der hier zu Besuch ist, kann nicht nur dem Wisent von Angesicht zu Angesicht begegnen, sondern auch viele wertvolle Informationen über das Leben und die Gewohnheiten dieser Tiere erhalten.

Auf dem Weg zu den Wisenten empfehlen wir Ihnen, Trzęsacz zu besuchen, über die Zugbrücke in Dziwnów zu fahren, das wunderschöne Panorama des Meeres auf der höchsten Klippe über dem polnischen Meer oder die Mündung des Swine-Rückdeltas zu bewundern (die einzige solche Ansicht in Europa). Am Ende der Reise besuchen Sie den als „Perle der Ostsee“ bekannten Kurort - Międzyzdroje.

Programm

PROGRAMM

Abreise vom SOLEO Resort

Fahrt nach Trzęsacz - Besuch der sagenumwobenen gotischen Ruine einer Kirche, die auf der Krone einer Klippe am Meer steht, einst 2 km vom Meer entfernt, und des Multimedialen Museums auf der Klippe.

Fahrt nach Dziwnów – ca. 20 min (20 km) - Fahrt durch den Badeort an der Mündung der Dziwna zum Meer, Fischerhafen, von Dziwnów aus Fahrt über eine Zugbrücke zur größten polnischen Insel Wolin, Fahrt durch den Nationalpark Wolin.

 Aufstieg zum Aussichtspunkt Gosań-Berg - 95 m ü. d. M. - höchste Klippe über dem polnischen Meer.

Fahrt zum Wisent-Schauhof - Parkplatz an der Straße Nr. 102 in Richtung Wisełka und weiter zu Fuß auf dem schwarzen Wanderweg.

Besichtigungen und Spaziergänge durch den Hof

Fahrt nach Wapnicy (ca. 15 min, 10 km) – Besuch des Türkissees

Spaziergang ca. 20 min (ca. 2 km) nach Lubań

Besuch der frühmittelalterlichen Festungssiedlung und des Aussichtspunkts Swina-Delta (ul. Główna - gegenüber der Kirche). Hier können Sie etwas mehr Zeit verbringen, da es eine Bar gibt, in der Sie etwas essen und einen Kaffee trinken können

Rückkehr zu Fuß zum Parkplatz am Türkissee (ca. 20 min)

Autofahrt von Międzyzdroje (15 min, 9 km) - Besuch des als „Perle der Ostsee“ bekannten Badeortes, Spaziergang durch das Urlaubs- und Kurviertel, Star-Promenade, Pier, Möglichkeit eines Besuchs des Wachsfigurenkabinett im ehemaligen Kurhaus, historische Architektur des Kurorts. Ein Besuch im Planetarium und im Ozeanarium wird eine Attraktion für Kinder sein.

Rückkehr nach Rewal (ca. 50 min, 50 km)

TRZĘSACZ

Die Ruine einer gotischen Kirche auf dem Steilhang - das ist ein einzigartiges Denkmal mit einer außergewöhnlichen Geschichte, das in ganz Polen bekannt ist. Die Kirche wurde etwa 2 km vom Hang entfernt gebaut, aber im Laufe der Zeit nahm sich das Meer das Ufer Stück für Stück, und zu Beginn des 19. Jahrhunderts stand die Kirche nur 13 m von der Klippe entfernt. Die Ostsee war unbeugsam und 1901 brach als erste die Nordmauer des Gotteshauses zusammen. Der letzte Erdrutsch fand 1994 statt und hinterließ das, was wir heute sehen können - die Überreste der südlichen Mauer. Heute wird die Klippenküste sorgfältig gegen die zerstörerische Aktivität des Meeres geschützt.

Direkt bei den Ruinen der gotischen Kirche, über dem Strande, befindet sich eine 20 m ü. d. M. hohe  Aussichtsplattform, von der aus sich wunderschöne Aussichten auf das Meer, den entfernten Horizont sowie die am Himmel segelnden Paragleiter erstrecken. Von dort aus kann man über die Treppe direkt zum Strand hinabsteigen.

Multimediales Museum auf der Klippe - das ist ein einzigartiges Museum, an dem die besten europäischen Experten gearbeitet haben. Es ist eine multimediale, moderne Ausstellung mit Präsentationen, Ton und dem Spiel von Licht und Bild. Auf interessante Weise erfährt man die Geschichte und Sagen um die Ruinen der Kirche auf der Klippe, die Bedeutung des 15. Meridian und viele andere interessante Geschichten. Ein Museumsbesuch dauert 25 Minuten.

WOLIN

Wisent-Schauhof - Der Hof umfasst 28 Hektar, wovon den Wisents eine Fläche von 20 Hektar zur Verfügung steht, davon sind 0,5 Hektar ein Quarantänehof. Hinter der Umzäunung  wurden Aussichtsterrassen errichtet, und den Eingang bewacht ein dekoratives Tor. Im Juli 1976 wurden vier Wisente aus Borek und Białowieża in dieses Gehöft gebracht: die Kuh „Pomina“, der Bulle „Podskakiewicz“ und die beiden Kälber „Pompeja“ und „Podwyżka“. Gegenwärtig wurde die Mehrheit der im Hof lebenden Wisente eben hier geboren. Im Durchschnitt kommen 1-2 Kälber pro Jahr auf die Welt. In verschiedenen Perioden schwankte die Anzahl der Wisente zwischen 5 und 12. Aktuell sind es 8 davon. Ihre polnischen Namen beginnen mit der Silbe PO - den ersten beiden Buchstaben des Wortes POLEN. Obwohl der Hof selbst im Rahmen des Wisentschutz-Zuchtprogramms geschaffen wurde, beherbergt der Hof auch von Menschen geheilte oder aufgezogene Tiere, die nicht in der Lage sind, in ihrer natürlichen Umgebung unabhängig zu leben. Derzeit können wir dort antreffen: Wildschweine, Rehe und Seeadler.

WAPNICA

Türkissee - gehört zu den schönsten Seen des Wolliner Nationalparks, und verdankt seinen Namen der türkisfarbenen Farbe des Wassers. Die charakteristische Farbe entsteht durch die Brechung von Lichtstrahlen in kalkhaltigem Wasser. Der See ist eine versunkene Grube eines ehemaligen Kreidewerks, das hier bis in die 1950er Jahre betrieben wurde. Die Attraktion verfügt von der Seite von Wapnica über einen bequemen Parkplatz.

Piaskowa-Berg - Den Türkissee kann man direkt von seinem Ufer aus bewundern, aber die beste Aussicht erhält man, wenn man eine gewisse Entfernung bewältigt und dem Wanderweg zum Piaskowa-Berg folgt. Aufgrund der atemberaubenden Aussichten - lohnt es sich wirklich.

LUBIN

Festungssiedlung in Lubin - Am höchsten Punkt über dem Stettiner Haff gelegen, ist die Siedlung ein Überbleibsel einer frühmittelalterlichen Stadt, die hier zwischen dem 10. und 12. Jahrhundert funktionierte. An der zentralen Stelle des Hügels mit der charakteristischen Form der alten Befestigungsanlagen wurden Überreste der Fundamente der ältesten Kirche in Pommern (12. - 13. Jahrhundert) entdeckt. Bei den Recherchen wurden auch die Fundamente eines mittelalterlichen Wohnturms und eines kirchlichen Gräberfeldes gefunden. Die Tafeln präsentieren die Geschichte der Siedlung, eine Beschreibung der durchgeführten archäologischen Forschungen und eine Ausstellung von Fragmenten frühmittelalterlicher Keramik. Es besteht auch die Möglichkeit, in der Festung eine Gedenkmünze – einen arabischen Dirham – zu prägen. Mehr als hundert solcher Münzen aus dem Jahr 951 waren in einem Schatz enthalten, der in der befestigten Siedlung in Lubin entdeckt wurde.

Die Festung in Lubin ist ein wunderschön gelegener Aussichtspunkt. Von den für Touristen vorbereiteten Terrassen hat man einen herrlichen Blick auf das Stettiner Haff, den Archipel mit seinen vierundvierzig Inseln und die Nebengewässer des Swine-Rückdeltas und den Wicko-Wielkie-See. Die Aussichtsterassen sind am höchsten Punkt der Klippe über dem Stettiner Haff gelegen, mehr als 50 m ü. d. M. Man kann hier lebende, vielfältige Vogelarten beobachten - darunter den stolz über der Festungssiedlung kreisenden Seeadler - das Symbol des Nationalparks Wolin. Wir können auch die Wasserstraße Stettin-Swinemünde und zahlreiche Schiffe sehen, die sich darauf bewegen. Auf den Terrassen ist ein professionelles Teleskop montiert, das eine genauere Beobachtung dieser interessanten Objekte und Orte ermöglicht. Der Charme dieses Ortes führte dazu, dass die Aussicht, die sich von der Festungssiedlung aus erstreckt, in mehreren Fernsehsendungen und in der Presse gezeigt wurde.

MIĘDZYZDROJE

Die Promenade der Stars (umgangssprachlich als Star-Allee bezeichnet) in Międzyzdroje ist ein Ort, der nach dem Vorbild des Hollywood Boulevards und der „Allée des Lumières“ in Cannes geschaffen wurde. Jeder Tourist kann seine Hand mit den Fingerabdrücken beliebter Schauspieler vergleichen. Die Star-Allee wurde 1996 errichtet, als während des Festivals der Stars die ersten bekannten Persönlichkeiten der polnischen Kulturszene ihre Handeabdrücke in Gedenktafeln hinterließen. Dazu gehören u. a. Jerzy Stuhr, Krzysztof Zanussi und Krystyna Janda.

Pier - der längste Betonpier Polens (395 m lang), befindet sich am Amphitheater in der Mitte des Strandes in Międzyzdroje. Am Eingang zum Pier befinden sich zwei charakteristische weiße Türme. Der Pier ist ein beliebter Ort, um bei Sonnenuntergängen im Sommer und spektakulären Herbststürmen das Meerespanorama zu bewundern.

Das Wachsfigurenkabinett ist eine Attraktion für kleine und große Touristen. Bewundern Sie etwa hundert lebensgroße Wachsfiguren, die berühmte Persönlichkeiten aus Politik, Sport, Musik sowie Film- und Zeichentrickfiguren darstellen. Ein tolles Andenken an einen Besuch im Kabinett ist ein Foto mit einer ausgewählten Figur (kann kostenlos gemacht werden).

Das Planetarium in Międzyzdroje wurde auf dem Dach eines Gebäudes an der Promenade in Międzyzdroje errichtet. Es ist eine der modernsten Anlagen dieser Art in Polen. Der Besuch des Planetariums stellt die die beste Möglichkeit dar, den fernen Sternen, explodierenden Supernovas, noch zu entdeckenden Planeten oder prächtigen, gigantischen Nebeln etwas näher zu kommen. Jede Vorführung ist eine atemberaubende Reise durch unvorstellbare Räume auf der Suche nach den Grenzen der Galaxie, eine Zeitreise, auf der die Geheimnisse der größten Naturphänomene bis zur Geburt des Universums entdeckt werden. Alle Vorführungen dauern ca. 30 Minuten.

Der Besuch des Ozeanariums stellt die einmalige Gelegenheit dar, einen Blick auf die Unterwasserwelt zu werfen. Besucher können mit eigenen Augen exotische Fische und andere Meereslebewesen betrachten, die man normalerweise nur im Fernsehen sieht. Im Ozeanarium kann man ein echtes Fischfestival in allen möglichen Farben und Größen genießen, einschließlich gefährlicher Fische wie Haie, Rochen und Muränen. Der Besuch des Ozeanariums ist einer hervorragende Gelegenheit, die naturkundlichen Kenntnisse von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu ergänzen.

SEHEN SIE AUCH ANDERE VORSCHLÄGE FÜR TAGES-AUSFLÜGE

HORTULUS GÄRTEN

Suchen

Stimmungsvolles Kolberg

Suchen

SEHEN SIE AUCH ANDERE VORSCHLÄGE FÜR TAGES-AUSFLÜGE

HORTULUS GÄRTEN

Suchen

Stimmungsvolles Kolberg

Suchen

IHR SORGLOSER FAMILIENURLAUB AN DER OSTSEE IM SOLEO RESORT

JETZT RESERVIEREN!

Diese Seite benutzt Cookies. Unsere Website verwendet Cookies, wie fast alle Websites, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Cookies sind kleine Textdateien, die beim Surfen auf Websites auf Ihrem Computer oder Mobiltelefon abgelegt werden. Schließen